Massnahmen bei 
Nichtbeachtung der Regeln


Was passiert, wenn im Gildenfest die vorgegebene Punktzahl nicht erreicht wird?


Es gibt eine Toleranzgrenze von 10% unter Zielvorgabe. Wer sich in diesem Bereich befindet, wird vom Eventmanagement eine Nachricht bekommen dass er zum Ausgleich an die Gemeinschaft Monster lv 2 jagen muss. Wie viele das sind, wird anhand der Höhe der nicht erreichten Punktzahl bemessen und ebenfalls mitgeteilt. Hierfür wird es festgelegte Termine geben an denen freiwillige Helfer der Ränge 3 die Jagden beaufsichtigen. 


wer weniger als 10% der geforderten Mindestpunktzahl erreicht, darf durch eine Zahlung von Ressourcen an die Bank das Defizit ausgleichen. Damit niemand auf den Gedanken kommen könnte, dass diese Form der Ausgleichszahlung einfacher wäre, wurden hierfür 30 Mio einer Ressource pro verfehlten 100 Punkten veranschlagt. Die Art der Ressource ist frei wählbar. Ausgleichszahlungen an die Bank müssen vorher angekündigt werden, damit ein Bankier auch anwesend ist.


Beispiel:
Anstatt der vorgegebenen 1000 Punkte erreicht ein Mitglied nur 500 Punkte. Demnach entrichtet es die Entschädigungssumme von 5 x 30 Mio = 150 Mio an die Bank. Hierfür steht ein Zeitrahmen von 3 Tagen zur Verfügung. Sollte ein Mitglied seiner Verpflichtung nicht rechtzeitig nachkommen, wird es für 5 Tage beurlaubt und kann solange der Subgilde beitreten. 


Diese Regelung dient der Fairness der Mitglieder gegenüber, die jedes Mal vollen Einsatz bringen.
Leider wurde sie notwendig, weil es immer mal wieder dazu kommt, das einige Spieler nur wenig Engagement einbringen können, gerne aber die Belohnungen entgegen nehmen.
Dazu überprüft die Gildenleitung regelmäßig die Punktestände






Wenn ein Mitglied in allen Events Schwierigkeiten hat die Vorgaben zu erfüllen, wird die Gildenleitung sich beraten inwieweit ein Verbleib in der Gilde noch sinnvoll erscheint.